Was in Zeitungen oder Zeitschriften oder im Internet über uns zu lesen war... Hier im “SachsenSonntag” - erschienen am 8.3.2015:
Volkschor Eilenburg feiert im April seinen 46. Geburtstag: Vor zwei Jahren übernahm Jörg Burghardt die musikalische Leitung EILENBURG. Seit über vier Jahrzehnten ist der Volkschor Eilenburg eine feste kulturelle Größe in der Muldestadt und begeistert mit hohem Können und einem umfangreichen Repertoire musikbegeisterte Fans aus nah und fern. Einer der ganz großen Höhepunkte des Klangkörpers ist das „Konzert zum neuen Jahr”, das im Januar bereits zum 21. Mal gemeinsam mit dem Musikverein Eilenburg im ausverkauften Bürgerhaus erfolgreich über die Bühne ging und mit stürmischem Beifall honoriert wurde. Diese Veranstaltung ist inzwischen ebenso Geschichte wie das Chorkonzert am vergangenen Wochenende im Bad Dübener Reha-Zentrum. Wie Chormitglied Wolfgang Hirsch erklärte, tritt der Volkschor Eilenburg seit etwa zwanzig Jahren regelmäßig in der Klinik auf und erfreut neben Patienten und Kurgästen auch Musikfreunde Bad Dübens. Der nächste Auftritt in der Kurstadt ist für den 24. April vorgesehen. Beginn ist um 19 Uhr. Im April liegt auch der Geburtstag des Klangkörpers. Wie von Jürgen Glück zu erfahren ist, gründeten 1969 zwanzig Lehrer und Erzieher an der damaligen Friedrich-Schiller-Schule einen Chor, der schnell das kulturelle Leben der Stadt und der umliegenden Orte belebte. Erster musikalischer Leiter war Günter Tuchel. 1991 wurde bei einer Mitgliederversammlung beschlossen, den Lehrerchor als eingetragenen Verein unter dem Namen Volkschor Eilenburg weiterzuführen. „Damals wie heute stehen wir natürlich allen Sangesfreudigen offen”, erklärt der Vereinsvorsitzende, der seinerzeit zu den Gründungsmitgliedern gehörte und selbst einem musikalischen Elternhaus entstammt. „Großen Anteil an unserem Erfolg und dem hohen künstlerischen Niveau trägt zweifelsohne die langjährige Chorleiterin Birgit Schramm”, ist sich Jürgen Glück sicher. Nach über zwei Jahrzehnten der Leitung übergab sie das musikalische Zepter 2013 an Jörg Burghardt. Und da wäre mit ihm noch ein Geburtstagskind im April. Der fast 50-Jährige kann auf eine über 20 Jahre andauernde erfolgreiche Arbeit als Chorleiter zurückblicken, zum Beispiel in Kitzscher und Leipzig. Und mit ihm an der Spitze erhoffen sich die aktuell 54 Sängerinnen und Sänger im Alter von 18 bis 82 Jahren weiterhin viel Freude am Singen und Musizieren. Seit einigen Jahren haben sich außerdem innerhalb des Vereins einige Damen und Herren zu einem Kammerchor zusammengefunden. Dass der Volkschor Eilenburg mit über 200 Liedern über ein sehr breit gefächertes Repertoire verfügt, darf durchaus als beachtlich bewertet werden. Dazu gehören bekannte und weniger bekannte Volkslieder ebenso wie Chorlieder alter Meister, Lieder aus Operetten, Opern, Oratorien und Spirituals. Engen Kontakt und eine langjährige freundschaftliche Beziehung pflegt der Klangkörper zum bereits genannten Musikverein Eilenburg, mit dem es viele gemeinsame Auftritte gab und weiterhin geben wird. Die Konzerte des Volkschores gehen natürlich über die Städte Eilenburg und Bad Düben hinaus und überschreiten auch die Kreisgrenzen. So gibt es Auftritte im Rahmen des Leipziger Chorverbandes, beim Tag der Sachsen, beim Leipziger Gewandhaussingen und bei internationalen Chorfesten und Festivals. „Unser Vereinsleben besteht jedoch nicht nur aus gemeinsamem Singen”, erklärt Jürgen Glück. So seien Wochenendausflüge und Fahrradtouren ebenso bei den Vereinsfreunden beliebt wie vergnügte Tanzveranstaltungen mit Angehörigen. Das beweist auch die Anzahl der 17 Fördermitglieder, die sich dem Chor verbunden fühlen, das Zusammengehörigkeitsgefühl schätzen und die Aktivitäten unterstützen. Wer Lust und Freude am Singen hat, kann gern unverbindlich bei den Proben vorbeischauen, denn Nachwuchs ist jederzeit willkommen. „Gerade bei den Männerstimmen könnten wir Verstärkung gut gebrauchen”, so der Vereinschef. Die Proben finden an jedem Dienstag von 19.30 bis 21 Uhr in der Aula der Belian-Grundschule statt.   KiKi Bildnachweis: Der Volkschor tritt sechsmal im Jahr im Bad Dübener Reha-Zentrum auf. Foto: KiKi 08.03.15, 08:03
47 Jahre gemeinsames Singen.
Wir sind Mitglied im Leipziger Chorverband und im Sächsischen Chorverband.   
1
2
Hier in der “Leipziger Volkszeitung” - erschienen am 4.10.2016:
Chorpatenschaft Butzbacher Sänger geben sich in Eilenburg beim Konzert die Ehre Der Volkschor Eilenburg durfte am vergangenen Wochenende Gäste aus der Partnerstadt Butzbach begrüßen. Der Partnerchor, der sich Klangfarben nennt, schaute sich die Stadt an und gab ein Konzert, bei dem am Ende alle gemeinsam singen konnten. Die Gäste aus Butzbach zeigten in Eilenburg ihr Können. Anschließend wurde auch gemeinsam mit dem Eilenburger Volkschor gesungen. Eilenburg. Musik verbindet und überwindet auch fünf Stunden Fahrt. In der Partnerstadt Butzbach wird genauso gern gesungen wie in der hiesigen Muldestadt. Wenn man ein gleiches Hobby hat, tut man es gern auch mal gemeinsam. Deshalb hatte der Volkschor Eilenburg am vergangenen Wochenende Besuch von einer Delegation der Klangfarben Butzbach - ein Gesangsverein, der das Ziel seiner Chorfahrt in diesem Jahr in der Partnerstadt Eilenburg sah. Empfangen wurden die Sänger von Klaus- Jürgen Böhme und Katrin Donath. Nach einer kurzen Begrüßung machten sich die Gäste mit ihr und der Naturparkführerin Birgit Rabe auf eine Entdeckungsreise durch die Gastgeberheimat. Die Stadtrundfahrt durch die Muldestadt ließ neben anderen am Bernhardihaus, Schanze und Butzbacher Platz die Hessen kurz verweilen. Das Besuchsprogramm fand am Abend in der Aula des Rinckart- Hauses seinen virtuosen Höhepunkt. In einer gemeinsamen Probe fanden die Gesangsfreunde nicht nur musikalisch zueinander. Zum abendlichen Konzert zeigten die Männer und Frauen beider Chöre ihr euphonisches Können. Zunächst präsentierten sie ihr eigenes Repertoire getrennt. Beim Song „Freedom is coming“ mischten sich die Damen und Herren und musizierten gemeinsam. „Liebe Sänger und Sängerinnen aus Eilenburg, ihr habt uns sehr beeindruckt. Es hat uns sehr viel Freude gemacht mit Ihnen heute hier zusammen zu sein. Schön dass wir Sie besuchen durften!“,  resümiert Chormitglied Reinhard Bill. Ein traditioneller Apfelschnaps als geistige Kleinigkeit erfreute die Muldestädter ebenso wie die anschließende Verkostung des typischen Apfelweines aus der Butzbacher Region. Dem Konzert wohnte außerdem der mehrjährige Partner und Butzbacher Bürgermeister Michael Merle bei. Er hatte vom Besuch der Sänger aus der Heimat in Eilenburg gehört und nutzte die Gelegenheit dem neuen Oberbürgermeister Ralf Scheler einen Amtsbesuch abzustatten. „Eine geplante Zufälligkeit ist unser Treffen heute hier,“ erklärte Merle im Anschluss an das Chorkonzert. Das positive Echo am Abend freute besonders den Organisator und Vereinsvorsitzenden des Volkschores Böhme. „Ich denke der Abend ist mit einer guten Resonanz zu Ende gegangen. Zur nächsten Probe werden wir den Besuch auswerten und gemeinsam im Vorstand beraten, wie die zukünftige Chorpatenschaft gestaltet werden soll“. Text und Bildquelle: Anke Herold (leicht überarbeitet: Steffen Hinneburg- Schün)  
Hier in der “Butzbacher Zeitung” - erschienen am 8.10.2016:
Hier in der “Unisono”, Zeitschrift des Sächsischen Chorverbandes - erschienen im Heft 04/ 2016:
4
Volkschor Eilenburg e. V.
Herzlich willkommen bei uns. Schön, dass Sie hier sind.